Arbeitsprojekt Ökostation

"Die Stadt Rastatt hat ... in Partnerschaft mit den Rastatter Schulen einen grünen Lernort entwickelt, in dem Naturphänomene erlebt werden können. Den Schülern ist hier eigenes Handeln, unmittelbares Erleben und Anpacken möglich. Fast alle Arbeiten und Projekte auf der Ökostation wurden von und mit Schülern geplant und nach der Planungsphase dann von diesen in Eigenarbeit umgesetzt.

Es bestehen hier zahlreiche Möglichkeiten, einen fächerübergreifenden, erlebnis- und praxisorientierten Unterricht im Umweltsektor durchzuführen."

(copyright: Auszug aus Text Ökostation der Stadt Rastatt: http://www.rastatt.de/index.php?id=507)

 

Regelmäßig besuchen die Schüler und Schülerinnen der Pestalozzi-Schule das Gelände der Ökostation Rastatt und führen dort Gartenarbeiten aus.

 

Hecken schneiden, Rasen mähen, einen Komposthaufen umsetzen, Erntearbeiten, Laub zusammenrechen – eine Menge Arbeit wartet auf die Schüler.

Gearbeitet wurde bei gutem und manchmal auch bei schlechtem Wetter. Gefordert waren Ausdauer, Krafteinsatz und Geschick sowie das Einlassen auf wechselnde Tätigkeiten.

 

Angeleitet und unterstützt werden die Schüler durch Herrn Semmelmann (Umweltschutz-beauftragter der Stadt Rastatt) und Helfer*innen im Freiwilligen Ökologischen Jahr.

 

Als Anerkennung für ihre geleistete Arbeit bekommen die Schüler*innen Urkunden der Stadt Rastatt überreicht.

 

Hier geht's zum Internetauftritt der Stadt Rastatt / Leben in Rastatt / Natur / Ökostation

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pestalozzi-Schule Rastatt