Kunstprojekte der Außenklasse H5:

Kunst für alle

 

In Zeiten, in denen wir alle mit vielen Einschränkungen und stetigem Wandel leben müssen, ist es schwer, den Alltag wie vor der Pandemie zu begehen. Kaum ein Bereich hat dies so sehr betroffen wie den der Pflege. In vielen Pflegeheimen konnte nur eingeschränkt besucht werden, Programm stattfinden und Teilhabe ermöglicht werden.

Die Schüler der kooperativen Außenklasse des SBBZ Pestalozzi-Schule Rastatt und der August-Renner-Realschule Rastatt gestalteten daher im vergangenen Schuljahr eine künstlerische Überraschung für die Bewohner des Vincentiushauses in Baden-Baden. Gemeinsam bemalten Kinder mit und ohne Handicap im Kunstunterricht Leinwände mit dem Wunschmotiv „Der kleine Prinz“. Diese Bilder werden nun in den Einzelzimmern sowie gemeinschaftlich genutzten Räumlichkeiten des Pflegeheims ausgestellt, um so Menschen eine Freude zu bereiten. Immer wieder gibt es Bewohner des Pflegeheims ohne Angehörige, die die Zimmer gestalten. Auch diese sollen nun ein Gemälde erhalten.

Die Kinder waren voller Begeisterung und Freude am Werk und konnten auch in Zeiten der Distanz eine Brücke zwischen den Generationen schlagen.

 

Form des Lebens

 

In den vergangenen Wochen hat sich der Kunst-Kurs unserer Außenklasse an der August-Renner-Realschule Rastatt mit dem Thema „Picassos Kubismus“ beschäftigt.

Hierbei konnten die SchülerInnen schrittweise eine abstrakte Art der Kunst kennenlernen, bei welcher sie- jeder seinen Fähigkeiten entsprechend, Collagen erstellen und Formen in neuem Zusammenhang schaffen konnten.

Nach der Auseinandersetzung mit der Lebensgeschichte des Künstlers Pablo Picassos konnten die SchülerInnen sich des von Picasso geschaffenen Kunststils „Kubismus“ annähern. Gemeinsam gestalteten sie eine Schaufensterpuppe zum Kunstwerk um. Mit Dreiecken, Vierecken und Rundungen konnten die Konturen des menschlichen Körpers verändert werden. Auch die Beschaffenheit des Materials und dessen Bearbeitung war zentraler Bestandteil des Unterrichts. Die Puppe, welche nach Picassos erster Frau, Olga benannt wurde, musste abgeschliffen und gereinigt werden, bevor sie bemalt wurde. Als Farbe wählten die SchülerInnen das Medium „Acryl“, welches aus dem vorangegangenen Projekt für das Altersheim bekannt und erarbeitet war.

Olga zu gestalten brachte nicht nur eine abstrakte Kunstepoche nahe sondern bereitete allen Beteiligten großen Spaß. Sie wird nun an ihren Ursprungsort, das Modegeschäft Z-Müller ausgeliehen, wo sie unter dem Titel „Die Formen des Lebens“ im Schaufenster für die Öffentlichkeit strahlen wird.

Ausflug in den Sprungpark in Remchingen

Nach 2 Jahren Pandemie hat die Klasse 8 und ihre Partnerklasse aus der Pestalozzi-Schule den ersten gemeinsamen Ausflug gemacht. Mit der Bahn sind sie von Bietigheim nach Remchingen gefahren. Viele der Schüler*innen und auch die beiden Kolleginnen waren dabei zum ersten Mal im Karlsruher Untergrund. Die Vorfreude auf einen tollen Tag war allen anzumerken.

In der Sprunghalle angekommen, wurden gleich alle Attraktionen getestet. Es gab Basketball-körbe, Hindernisparcours, eine Abrissbirne, viele verschiedene Sprungflächen, einen Bungee-Run, einen "Kampfbalken" und ein Dogeball-Spielfeld.

Nicht nur die Schüler*innen hatten viel Spaß in der Sprunghalle, auch die beiden Kolleginnen zeigten vollen Einsatz. Zum Abschluss gab es noch eine Runde Pizza für alle.

Es war ein rundum gelungener Tag und alle freuen sich schon auf den nächsten gemeinsamen Ausflug.

Die Außenklasse H8 beim Musical "Aladdin" in Stuttgart

Wie war's in der Steinzeit?

Mit dieser Frage beschäftigen sich die Klasse 5 der Favoriteschule und Ihre Partnerklasse aus der Pestalozzi-Schule im Moment. Im Rahmen des Geschichts-Themas besuchten sie die Steinzeitausstellung im Schloss Bruchsal. Dort konnten sie sowohl Originalfundstücke aus der Zeit anschauen als auch nachgebaute Alltagsgegenstände anfassen und ausprobieren. Der Museumspädagoge Herr Adam führte die SchülerInnen mit seinen Geschichten und Erzählungen zurück in die Steinzeit. Er zeigte ihnen Werkzeuge aus Knochen, Steinäxte, einen Steinbohrer und vieles mehr. Die SchülerInnen waren vom Unterricht im Museum begeistert.

Außenklasse Ottenau

Die Außenklasse, bestehend aus sieben Schüler*innen der Pestalozzi Schule, ist seit dem

5. Schuljahr 2014 / 2015 an der Werkrealschule in Gaggenau / Ottenau.

 

Die Klasse hat ihr eigenes Klassenzimmer, das sich neben beiden siebten Klassen befindet. Gemeinsame Unterrichtsinhalte wie WZG (Technik/ Hauswirtschaft/ Nähen), Sport, Kunst, Religion, Musik, WZG sowie verschiedene Projekte findet mit der Partnerklasse statt.
Des Weiteren machen die Klassen zahlreiche Ausflüge wie: Wandertage, Exkursionen, Theater- und Kinobesuche und Schullandheimaufenthalte gemeinsam.
Die Außenklasse ist am Schulleben der Werkrealschule ganzheitlich beteiligt. Wir orientieren uns an den Unterrichtszeiten 7:50 Uhr bis 13:00 Uhr / 15:20 Uhr und nehmen an vielen Festen und Feiern teil (Tag der offenen Tür, Fußball- und Völkerballturniere, Projekttage, Gottesdienste etc.).

 

Damit die Klasse den Kontakt zu ihrer Stammschule pflegt nehmen sie jede Woche an den Sport- AGs teil. Ebenso haben sie Fächer wie Hauswirtschaft/ Einkaufen… Mathe, Deutsch, Sachkunde wie in der Stammschule auch. Diese werden auch in ihrer Klasse meist alleine unterrichtet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pestalozzi-Schule Rastatt